7 POSITIONS
Interaktive und mobile Installation
BJCEM Biennale Skopje
2009

Das Thema der Biennale war die 7 Pforte der Stadt Skopje, nach dem historisch überlieferten Mythos der sieben Eingänge im Kopf eines Riesens. Diese sieben Eingänge stehen für die sieben Pforte des Hauptes; die Augen, die Ohren, die Nasenlöcher und der Mund. Das sind unsere Pforten zur Welt, und die Eingänge wodurch die Welt in uns eintritt.

Das Projekt bestand daraus dass ich mich auf der Suche gemacht habe nach diesen sieben Pforten in dem gegenwärtigen Skopje. Sie wurden selektiert auf Basis einer Offenheit, im Sinne von zum Beispiel ein tatsächlicher Übergang zu einem anderen Viertel, das Zusammenleben Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, eine offene Architektur, usw.
Diese sieben Orte besuchte ich mit einer Kabine mit sieben Fenstern, und machte an jedem Ort eine Zeichnung. Die Kabine war auch ein Ort an dem mich Menschen aus Neugierde besuchten, und somit einen Ort der Begegnung und des Austausches.
Zeichnen ist für Menschen das elementarste Kommunikationsmittel; und es ist das von woraus jeder Künstler startet. In den sieben Zeichnungen war mein eigener Körper Rande des Blatts sichtbar, so wie ich es selber aus dem Augenwinkel sehen konnte. Jede Zeichnung enthielt Angaben über Zeit und Ort, sowie wurden Gespräche und Ereignisse auf ihre Oberfläche festgehalten. Somit repräsentierte jedes Blatt ein bestimmter Tag an einem bestimmten Ort. Jede vorherige Zeichnung wurde in einem der sieben Fenster der Kabine gezeigt. Die Zeichnungen wurden horizontal präsentiert, sodass der Zuschauer meine Position in der Zeichnung einnehmen konnte.

123
456