STATEMENT


Roos Versteeg‘ Arbeiten sind eine Mischung aus Installation und Performance, Workshops, partizipatorische Projektarbeit und auch konzeptuelle Kochkunst. Es entstehen temporäre und soziale Skulpturen, die in Kunsträumen sowohl als im öffentlichen Raum stattfinden. Dabei kann das Publikum mittels Partizipation und Interaktion immer auch an der Arbeit teilhaben, eine Teilnahme die die Arbeit Leben einhaucht.

Das Publikum ist unterschiedlich; es wird mit Kinder sowohl als mit Erwachsenen gearbeitet, mit einem akademischen Publikum oder mit Menschen aus prekären Lebenslagen. Die Künstlerin leitet an, schafft den Rahmen der zu einem Freiraum wird für Handlung, Kreation und Begegnung, für Experiment und Spiel. Allbekannte Handlungen und gesellschaftliche Prozesse werden als Kommunikationsmittel eingesetzt; oft wird zum Beispiel mit bürokratischen Vorgängen und Systemen, wie Formulare gearbeitet.


Hauptthema ist das Alltägliche, das Gewohnte worin wir zuhause sind, das woran wir uns gewohnt haben, um es aus immer neuer Perspektive zu zeigen, sichtbar und erfahrbar zu machen.